Startseite
    Allgemeines
    PS3
    Punchlines
    Realtalk
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    zumsixpack

    - mehr Freunde




  Letztes Feedback
   27.08.14 22:36
    ...nur ... ...war
   28.08.14 20:56
    1. Versuchen zu rappen?
   31.08.14 01:09
    Bleib dran lass dich nic



https://myblog.de/litto

Gratis bloggen bei
myblog.de





Um halb sechs klingelt der Wecker, jetzt heißt's aufsteh'n.|

Der erste Weg zur Anlage, erste Aktion: Aufdreh'n.||

Irgendwie muss ich mich motivieren, doch ich habe keinen Bock.|

Entzünd' die Kippe, genieße den intelektuellen Hip Hop.||

 

Arbeitskleidung an, die Sicherheitsschuhe geschnürt.|

Der Weg zur Küche, der durch das Zimmer meines Bruders führt.||

Auf dem Weg nach unten ruf' ich ihm die Uhrzeit zu.|

Demotiviert doch mit Kragen hoch bereit ich meinen Kaffee zu.||

 

Sechs Uhr, draußen herrscht dichter Nebel, undurchdringlich.|

Doch den Griff der Tür find' ich, mir ist ganz schwind'lig.||

Um wach zu werden, zwing' ich den Subwoofer zur Höchstleistung.|

Hohe Drehzahl, es ist windig, ich scheiß' auf Verschleiß und.||

 

Auch die Kälte lässt mich kalt, wenn ich über den Asphalt knall'.|

Fenster einen Schlitz auf, damit ich nicht ganz verqualm'.||

Radfahrer und Fußgänger erschrecken beim Grölen des Motors.|

Mein kaputter Auspuff schallt durch meinen ganzen Wohnort.||

 

Stumpfe Miene, gelassene Haltung und ich polarisier' die Schaltung.|

Durch hartes Bremsen pulverisier' ich die Bremsen, Staubumwandlung.||

Der Motor glüht, die Kolben haben zu tun, dann springt der Lüfter an.|

Als läuft die Turbine an, werd' ich durch Lautstärke schon früh erkannt.||

 

Ich fahr' auf den Parkplatz, die Konkurrenz dreht sich argwöhnisch um.|

Sitz einen Moment noch im Auto, check' das iPhone, dreh' die Anlage stumm.||

Was kann ich dafür, wenn sich deren Gemüter erregen?|

Irgendwie muss ich ja den Tag überleben, ohne lang' zu reden.||

 

Erwartungsgemäß bin ich da, schon um zehn vor sieben.|

Mein Mitarbeiter taucht auf um sieben, dann wird der Einsatz beschrieben.||

Wir packen Material zusamm', dann machen wir uns auf den Weg.|

Und schon merken wir, dass Walsrode schon morgens lebt.||

 

Auf der Baustelle angekomm', machen wir uns an die Arbeit.|

Meine Verletzungen brennen und verschaffen mir mein Leid.|

Es wird gearbeitet, bis wir fertig sind hier.|

Der Tiefpunkt setzt ein, dann ist es viertel nach vier.||

 

Auf dem Heimweg selbes Spiel, nichts änderte sich.|

Auch nicht mein Blick, der selbe Ansatz, das gleiche Gesicht.||

Dann zu Hause, geduscht umgezogen, doch ich muss weiter.|

Das Wetter ist heiter und ich will hoch hinaus auf der Karriereleiter.||

 

Wie sagt man: "Ich bin Jung und brauch das Geld".|

Also arbeite ich, solange wie mich der Körper hält.||

Zusätzlich fahr' ich Pizza aus, wegen dem Geld und weil ich es brauch.|

Denn nur auf dem Asphalt fühl' ich mich zu Haus.||

 

Feierabend, an der Grenze der Belastbarkeit bin ich daheim.|

Doch meine Nacht wird noch sehr lang sein.||

Kein Auge krieg' ich zu, ich denke immer nur daran.|

Diese Begierde zieht mich in seinen Bann.||

 

Irgendwann sagt auch der Körper zu mir Nein.|

Ein Blick auf die Uhr, um halb zwei schlaf' ich ein.||

Morgens klingelt der Wecker wieder um die gleiche Zeit.|

Und mal wieder startet der gräuliche Alltagsbrei.||

 

#Litto

 

 

27.8.14 14:30
 
Letzte Einträge: Einfach nur weg! , Wirkung meines Blog auf andere Blogger, Jemand, der mich hört., Neue Kategorie, Probleme, aber Alternativweg wird gesucht, Mal ein Story-Telling über mich selbst


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung